WillkommenImpressumNeuesLinklisteZeitbanner Awards AuszeichnungenGeschenkeSitemap

Armut in Thailand

Der Isaan wird ja im Volksmund gerne als die ärmste Region Thailands bezeichnet, sozusagen als Armenhaus. Ich bin damit nicht ganz einverstanden. Ohne den Isaan wären viele wirklich Arm dran, weil hier sehr viel Landwirtschaft, unter anderem Reisanbau, betrieben wird.

Am Wochenende gehe ich wenn irgendwie möglich nicht in den Tesco-Lotus und BIG-C. Warum ?-- Na die Parkplätze sind überfüllt die verkehrsregelnden Pfeiffenmänner sind hoffnungslos überfordert. Es werden ganze Kolonnen im Parkhaus zugeparkt ein totales Chaos. Da stehen wahrlich nicht die ältesten Pick-ups / Pkw herum. Ganz klar,einige gehen dahin weil es schön kühl in den Konsumtempeln ist, und natürlich um sehen und gesehen zu werden.
Viele füllen ihre Einkaufswagen reichlich, die Technikabteilung ist auch sehr beliebt, allen voran Handy / TV.
Im Swensen wo der Eisbecher nicht unbedingt billig ist wird schon mal für einen freien Platz draussen angestanden. Auch unter der Woche können sich diese Geschäfte über Kundschaft nicht beklagen.

An Festen ist der Boden reichlich mit Essen gedeckt und der Alkohol fliesst in Strömen. Geld ist da, und im Umlauf.
Nur wenn wir bedenken das es immer wieder die gleichen Geschäfte gibt sprich Handy, Kleider, Haushaltszubehör Fischereiartikel, Bauzubehör usw. die leben alle und müssen doch auch Ladenmiete bezahlen. Wieviel Internet -Gamestuben haben in unserer Kleinstadt in den letzten Jahren aufgemacht, ich weiss es nicht, ich sehe plötzlich wieder einen neuen, ich denke bestimmt 20 bis jetzt. An denen wo ich vorbeifahre, sitzen immer reichlich Kids drin oder warten draussen auf einen freien Platz. Wie schnell ist eine Stunde für 30 Baht doch um.
Für die bekannten Briefumschläge die gerne verteilt werden um Geld zu sammeln um danach wieder irgendwo einen Tempel zu unterstützen von denen es sehr viele hat, ist immer was übrig, das gehört eben zur Kultur, und wird als Tam-bun bezeichnet. Gutes tun.

Tam bun Geldbaum

Da finde ich die Formulierung die ich öfters lese oder höre doch bisschen merkwürdig der Isaan wäre das Armenhaus Thailands.
Klar viele haben Schulden und die meisten Thais können/wollen absolut nicht sparen wofür denn auch? Sie wollen jetzt Spass, und in vollen zügen leben.

Auch in unserer Verwandtschaft gibt es Leute die sehr wenig Geld zur Verfügung haben aber sie sind deswegen nicht arm, sie leisten sich eben nur anderes oder sind mit dem zufrieden was sie haben.
Mein Thai-stiefsohn hat mich noch nie um Geld gebeten. Er weiss, dass auch wir nicht sehr viel zur Verfügung haben, obwohl er nicht spitzenmässig verdient, wenn es hoch kommt 5-6000 Baht / Monat (ca. 90 Euro). Weder er, noch seine Frau und die drei kleinen Kinder kommen mir unzufrieden vor.

Auch mein Lieblingsschwager ist immer am arbeiten und bringt es nach westlicher Denkart nie auf einen grünen Zweig. Er hat Kühe und Reisfelder wenn da nichts ist arbeitet er auf dem Bau. Für ihn passt es, er bringt seine Familie durch. Mittlerweile hat er genug Geld zusammen gespart und konnte sich ein richtiges Steinhaus bauen.

Steinhaus vom Schwager

Ganz klar, das ich sie auch mal wenn möglich mit Projekten sponsore. Unsere Schwiegertochter kann sich nun mit der Nähmaschine etwas Geld dazu verdienen.

Nähmaschine von unserer Schwiegertochter

Und mein Schwager kann mit dem Einachser noch andere Reisfelder für ein Entgelt pflügen oder mit dem Anhänger Kleintransporte durchführen. Ich bezeichne das als Hilfe zur Selbsthilfe.

Einachser-trecker


Nach oben