WillkommenImpressumNeuesLinklisteZeitbanner Awards AuszeichnungenGeschenkeSitemap

Ausflugtipps Ubon Ratchathani Phibun-Mangsahan

Wie lautet ein Spruch? Warum denn in die Ferne schweifen, das Gute liegt so nah.
In diesem Sinne beginnen wir mit unserer kleinen Rundreise gleich bei uns im Dorf.
Die Anfahrt: von Ubon-Ratchathani auf der 217 Richtung Phibun-Mangsahan auch (Chong-Mek Grenze Laos ausgeschildert). Nach dem Königsbogen Dorfeingangs nach ca. 1 Km linksseitig hat es eine Tafel.

Wat Phu Khao Kaeo --- frei übersetzt Keramiktempel.

Googel Maps: 15.242014, 105.227011
wat Phu Khao Kaeo Phibun

Dieser Tempel sowie auch die Tempelwächter sind aus Keramik. Der Tempel ist ca. 50 Jahre alt, gelegen auf einem kleinen Hügel. Die Tempelanlage wir gerne von Reiseunternehmen angefahren, da er wirklich spezielle ist.

Tempelwächter

Keramiktempel innenraum

In der bedachten Außenanlage befinden sich eine Anzahl einzigartiger Buddhastatuen, die schon zum Staunen sind. Diese sind sehr schön gemacht.

Buddhafiguren aussenbezirk überdacht

Ein kurzer Zwischenstopp auf der Durchreise lohnt sich bestimmt.
Nach oben
Wieder zurück zur Hauptstraße, wo wir links fahren bis zum ersten Lichtsignal, auch da wieder links abbiegen und ca. 1 Km. bis zur Brücke über den Mun-River. Vor der Brücke fährt Ihr gleich rechts ( linksseitig ist ein kleiner Busparkplatz von da fahren Busse Richtung Khong Chiam ) und wiederum gerade halten, bis Ihr nicht mehr weiter könnt. Da ist ein sehr großer Parkplatz.

Kaeng Sapu Phibun bekannt wegen der vielen Stromschnellen.

Kaeng Sapu Phibun

In den Sommermonaten ist ordentlich Betrieb, weil das wie ein Freibad ist, und viele Thais da plantschen gehen.(Die wenigsten Thailänder können Schwimmen) Die Thailändische bevölkerung bevorzugt es zudem in Alltagskleidern ins Wasser zu gehen. Thailänder in Badeanzügen sieht man höchstens an Touristenorten.

Und so sieht es anfangs der Regenzeit aus. Das Wasser steigt bis über die Sonnenschirme die Ihr im Hintergrund seht.

Stromschnellen

Gemach meine Lieben. Zuerst schlendern wir vom Parkplatz zum ersten Stand der frittierte Bananen, getrocknete Fische usw.... anbietet. Natürlich könnt Ihr da in die Auslage greifen und erstmal testen. Danach geht es an den wenigen Souvenierständen vorbei.

Souvenier meile

Wer das Land ein bischen kennt weiß was nun folgt –- Hiu Khin Khau (Hunger Eßen Reis) was natürlich mit Sanuk ( Spaß ) verbunden ist. Klar bleibt es nicht beim Reis allein.
Ihr werdet schon von Schleppern begrüsst, zu erkennen an den Sitzmatten unter dem Arm und den Schürzen. Jeder will, wenn möglich, das Geschäft machen und die Besucher an seinen Platz locken.
Falls Ihr Probleme habt am Boden zu sitzen, wird von irgendwoher ein Klapptisch mit Stuhl angeschleppt.

Sitzplatz unter Bäumen

Es werden auch Schwimmringe verliehen, und Badehosen verkauft. Achtung die Steine sind sehr glitschig!
Oder Ihr bucht ein Boot um auf dem Fluß zu fahren. Aushandeln! Ich würde empfehlen nicht über 500 Baht zu gehen.

Schwimmring handel

Boot zur miete

Nach oben
Genug vom Waßer? Oder Ihr wollt Euch die Beine vertreten? Nix wie los, denn da gibt es gleich die nächste Tempelanlage. Wie Ihr seht, ein ganz anderer Stil Chinesischer Art.

Tempelanlage

Oder der zweite, ein wenig erhöht.

Tempelbild

Nun ja, vielleicht kommt Ihr von unserem Städtchen gar nicht mehr los. Es gibt sehr viele Resortanlagen wo ein Zimmer um die 500 Baht kostet. Die Leute sind in unserem kleinen Ort im allgemeinen sehr hilfsbereit, und sicher gerne bereit Euch weiterzuhelfen.

Wir fahren zuerst wieder zurück zur großen Ampelkreuzung, und dieses mal geradeaus auf der 217 Richtung Chong Mek Border (Grenze zu Laos). Die 217er ist mittlerweile vier-spurig ausgebaut.
Auch auf dieser Strecke findet Ihr einige kleine Resorts an der Straße. Die unscheinbaren Häuschen sind zweckmäßig eingerichtet mit Bett, teilweise Air-con, Kalt und Warmwaßer. Sogar ein TV findet darin Platz. Für einen Zwischenstop völlig ausreichend, denke ich. Preis ca. 400 Baht.

Kleines Mietshaus

Sirindhorn Damm Ubon-Ratchathani

Nach ca. 15 Km kommt rechtsseitig das sogenannte Pattaya Noi von Phibun Mangsahan Video. Natürlich nicht zu vergleichen mit dem "Seebad" am Meer. Jedoch gibt es auch hier die Möglichkeit im Stausee zu schwimmen, Treetboote zu mieten und neuerdings, welch Schande, gibt es sogar die Bananenboote angehängt an Jetskis, die ja im Grunde hier ohnehin verboten sind. Auf dem Stausee haben die meiner Meinung nach gar nichts zu suchen.
Ach ja, mit Geld an richtiger? Stelle ist vieles möglich. Ups, entschuldigung ich schweife ab.
Googel Maps: 15.174132, 105.354602

Palmenbild Pattaya Noi

Strandhuetten
strandhaus essen

Ganz neu ist da am Stausee ein sehr schönes kleines Phutong Resort Tel. 084 022 4537. Wenn Ihr mal das Gefühl haben wollt, wie es sich in einem Lehmhaus wohnt, könnt Ihr Euch da für ca. 700 Baht einquartieren. Der Besitzer spricht einiges Englisch und ist sehr hilfsbereit.

Rundes Lehmhaus

Lehmhaus-ressort einfahrt

Nach oben
Weiter auf der Hauptstraße, auch wieder rechts, gibt es den Park der Königsfamilie, Sirindhorn Dam. Der Eintritt ist frei.
Bei der Einfahrt unbedingt stoppen. Da bekommt Ihr ein Ticket für die Ausfahrt.

Einfahrt Sirindhorndamm

sirindhorn blumen wasser

Hier könntet Ihr auch Bungalows mieten, jedoch in etwas höherer Preiskategorie. Auch für Golfer hat es eine grosse Anlage. Es ist ein sehr gepflegter Park. Leider verdienen die Gärtner in meinen Augen sehr wenig, ca. 250 Baht / Tag.(Stand 2011)

Prospect Königspark

Trennlinie Gelb

Nun sind wir sehr nahe an der Grenze zu Laos. Ist ja klar, dass es unterwegs in richtung grenze Chong-Mek noch eine Tempel Empfehlung gibt. Die Hinfahrt geht links steil den Berg hinauf. Eine Fahrspur ist sogar betoniert, und die Aussicht ist phänomenal.
Googel Maps Koordinaten: 15.148956, 105.467803

Bild Aussicht Wat

Aussichtsplattform

Im Jahre 2010 waren sie noch am Arbeiten. Diese Tempelanlage wird bestimmt wunderschön.

Tempelbau

Wir waren zwischenzeitlich öfters da. Nun im September 2014 hatte ich meine Fotokamera dabei und es ist Zeit für ein Update. Sie waren wirklich sehr fleissig und sind es immer noch. Hier ein Eindruck wie es nun Aussieht.

Tempelbild vorne

Tempelbild hinten

Tempelbild zweier seite

Es gibt auch schöne Plätze zum verweilen.

Bild zum Pause machen

Trennlinie Gelb

Nun, wenn Ihr die Strasse herunter fährt müsst Ihr sowieso links, dann würde ich die paar Kilometer zur Grenze fahren, eventuell ist nun der große Markt wieder aufgebaut, und Ihr könnt allerlei Schnäppchen finden. Der neu, modern gebaute Grenzübergang Chong Mek nach Laos ist meiner Meinung nach furchtbar, er passt gar nicht in die Gegend.

Grenzübergang Chong Mek

Nach dem Grenzmarktausflug fährt ihr ca. 15 Kilometer zurück, dann rechts abbiegen auf die 2173 Richtung Chong Khiam.
Hier geht es weiter zum Fotobericht Khong-Chiam Pha Taem
Tipp:
Bedenkt bitte das der Mun und Mekong Fluss in der Regenzeit August bis ca. November sehr viel Waßer haben kann und daher zum Baden am "Kaeng Sapu "oder Staudamm nicht besonders reizvoll ist (sehr schmutziges Wasser). Genauso können natürlich die Felsen bei den obigen Ausflugtipps stellenweise bedeckt sein.
Der Vorteil, es ist angenehm Kühl zum Reisen, und die Waßerfälle können als solche bezeichnet werden. Thailand Bewohner bezeichnen auch ein kleines Sprudelgefälle gerne als Nam Took. (Wasserfall)

Besucht bitte dazu auch die Filmabteilung.

pfeil
Nach oben